In den letzten zwei Monaten konnten mehrere Werkstätten für Menschen mit Behinderung sowie Kletterhallen für das Projekt „Klettern zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit von kognitiv beeinträchtigten Mitarbeiter_innen der WfbM“  gewonnen werden, sodass das Projekt Anfang März in die anstehende Erhebungsphase übergehen konnte.

Die teilnehmenden Personen der Interventions- und Kontrollgruppen zweier Werkstätten in NRW wurden daraufhin ein erstes Mal zur Erfassung ihrer Beschäftigungsfähigkeit und Selbstwirksamkeit befragt. Im Anschluss daran konnte das Klettern bereits für mehr als zwanzig motivierte Mitarbeiter_innen der Werkstätten beginnen.

Sowohl die Kletternden als auch die Begleitpersonen waren sichtlich aufgeregt und schon nach der ersten Klettereinheit vollauf begeistert. Sie freuen sich darauf in den kommenden zehn Monaten weiterhin gemeinsam hoch hinaus und über sich hinaus zu klettern!

Einen ersten Zwischenbericht des Projektes liefern die folgenden Videos :

Ansprechpartner:

Ruud Vreuls
02234- 93303-734
vreulsnoSpam@fi-bs.de

Jonas Mockenhaupt
02234-93303-732
mockenhauptnoSpam@fi-bs.de