Forschung­sinstitut
für Inklusion durch
Bewegung und Sport
|Projekte

BGW Status-Quo

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat das FIBS damit beauftragt, eine detaillierte und belastbare Informationslage zum Status quo von Angeboten und Strukturen im Sport für Menschen mit Behinderungen zu erarbeiten. Die Ergebnisse der Studie sollen es ermöglichen, Maßnahmen und Bedarfe für eine passgenaue und zielgruppenorientierte Weiterentwicklung inklusiver Strukturen im Sport und deren Angebotsformate zu entwickeln.

Im ersten Teil fokussiert sich die Studie auf den organisierten Sport. Für die Beantwortung der Forschungsfragen wird eine systematische Recherche von Online Dokumenten, Webseiten und wissenschaftlicher Fachliteratur durchgeführt. Zusätzlich werden die gesammelten Informationen durch Expert*innen-Interviews an gegebenen Stellen ergänzt.

Im weiteren Verlauf der Studie liegt der Fokus auf dem Status quo in Einrichtungen der sog. Behindertenhilfe. Hierbei wird der Ist-Zustand von Sportangebotsstrukturen in Arbeits- und Wohnstätten für Menschen mit Behinderung ermittelt. In diesem Rahmen wird eine deutschlandweite Erhebung mit unterschiedlichen Befragungsgruppen durchgeführt.

Zur Vorbereitung der bundesweiten Befragung wird das Projekt „Sportliche Aktivierung“ der BGW und Special Olympics Hamburg wissenschaftlich begleitet. Dabei wird einerseits der Status quo der vorhanden Sportangebotsstrukturen ermittelt. Außerdem werden die Bedarfe der beteiligten Einrichtungen untersucht, in Bezug darauf wie eine sportliche Aktivierung von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung langfristig umgesetzt werden kann. Dafür werden Fragebogenuntersuchungen und Interviews mit verschiedenen Akteur*innen der Einrichtungen durchgeführt.

Ansprechpartner
Marc Böhme
boehme(at)fi-bs.de
02234 / 93303 732