Forschung­sinstitut
für Inklusion durch
Bewegung und Sport
|Projekte

„Förderung der beruflichen Rehabilitation und der Beschäftigungsfähigkeit von Menschen mit Sehschädigungen durch regelmäßiges Sporttreiben“

FIBS führte in Zusammenarbeit mit den Berufsförderungswerken Düren, Mainz und Halle, sowie der Nikolauspflege Stuttgart im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ein Projekt durch, dessen Ziel es war, bundesweit gültige und konkrete Handlungsempfehlungen zur beruflich-inklusiven Teilhabeförderung von Menschen mit Sehschädigungen durch Bewegung und Sport zu formulieren.

Die Ergebnisse der Studie zeigen eindeutig positive Effekte einer regelmäßigen Sportteilnahme während und nach der Rehabilitationsmaßnahme. Menschen mit Sehschädigungen, die regelmäßig sportlich aktiv sind, zeigen eine bessere Lebensqualität und eine bessere Beschäftigungsfähigkeit, was sich unterstützend auf die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit auswirkt. Zudem ist ihre senso-motorische Leistungsfähigkeit verbessert die unter anderem für eine gute Alltagsmobilität relevant ist. Die konkreten Handlungsempfehlungen, die auf Basis dieser zentralen Forschungsergebnisse für die Praxis erstellt wurden, stehen hier zum Download bereit.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Projekts entstand zur Dokumentation der zentralen Forschungsergebnisse zudem ein Filmbeitrag, den Sie hier anschauen können. Die 2.Version des Films ist mit Audiodeskription produziert.



Ansprechpartnerin:

Vera Tillmann
tillmann(at)fi-bs.de
Tel: 02234-93303-731


Rehadat Datenbank – Informationssystem zur beruflichen Rehabilitation



Publikationen:

Schliermann, R.; Heydenreich, P.; Bungter, T. & Anneken, V. (2016). Health-related quality of life in working-age adults with visual impairments in Germany. Disabil Rehabil 1-10. 2016 Mar 03.

Heydenreich, P.; Schliermann, R.; Bungter, T. & Anneken, V. (2016). Motivationale Faktoren von Menschen mit Sehschädigungen in der beruflichen Rehabilitation. In: Deutsche Rentenversicherung Bund (Hrsg.), 25. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium – Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung: Gesundheitssystem im Wandel – Perspektiven der Rehabilitation (S. 267-268). Berlin.

Schliermann, R.; Heydenreich, P.; Bungter, T. & Anneken, A. (2015). Physical Activity and Quality of Life in People with Visual Impairments. Journal of Rehabilitation Medicine, Suppl 54, 26.

Schliermann, R.; Heydenreich, P.; Scheuer, T. & Anneken, A. (2014). Lebensqualität, Erwerbstätigkeit und körperliche Aktivität bei Menschen mit Sehschädigungen: Eine Befragung ehemaliger Rehabilitanden von Berufsförderungs- und Berufsbildungswerken. In: Deutsche Rentenversicherung Bund (Hrsg.), 23. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium – Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung: Arbeit – Gesundheit – Rehabilitation (S. 106-108). Berlin

Schliermann, R.; Scheuer, T.; Heydenreich, P. & Anneken, V. (2013). Sport und Lebensqualität von Personen mit Sehschädigungen. In: Stoll, O.; Lau, A. & Moczall, S. (Hrsg.), Angewandte Sportpsychologie (S. 91). Hamburg: Czwalina.

Sport in der beruflichen Rehabilitation für Sehgeschädigte