In dem Projekt des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) wurde zwölf beteiligten (Klein-)Kindern die Klicksonar-Echolokalisationstechnik im Rahmen ihrer Frühförderung erlernt und anhand eines qualitativen Ansatzes untersucht, ob und inwiefern sie im Hinblick auf ihre Orientierung und Mobilität von der Methode profitieren können. Das Projektvideo sowie Projektergebnisse finden Sie hier.

Bei der Klicksonar-Echolokalisationstechnik handelt es sich um eine Methode, bei der anhand systematischen Zungenschnalzens akustische Informationen über die Umgebung abgefragt werden, ohne diese taktil zu berühren. Das entstandene Echo wird lokalisiert und durch das Gehirn ein differenziertes dreidimensionales Bild der Umgebung entwickelt, welches die Informationen über die Umgebung interpretiert (Kish et al. 2011).

Ansprechpartnerin:
Isabel Stolz
Stolz(at)fi-bs.de
02234-2052-300