In der vergangenen Woche fand die 6. Woche des Behindertensports an der Sporthochschule Köln statt. Die Woche war gefüllt mit vielseitigen sporttheoretischen und sportpraktischen Veranstaltungen.

Basketball (Foto: Deutsche Sporthochschule Köln)

Leistungsdiagnostik (Foto: Deutsche Sporthochschule Köln)



Dr. Volker Anneken

Podium Thomas Abel und Franziska Liebhardt (Foto: Deutsche Sporthochschule Köln)

Die Hauptaktion der Woche des Behindertensports war die gut besuchte Hauptveranstaltung im Hörsaal I der Deutschen Sporthochschule Köln am 17. Oktober von 12:45 bis 14:30 Uhr mit einem anschließenden Empfang im Foyer der Hochschule. In diesem Rahmen hat Dr. Volker Anneken erste Ergebnisse des Projekts „MoBA – Selbstbestimmte Mobilität und Bewegung im Alltag von Menschen mit Behinderungen in betreuten Wohnformen” vorgestellt (vollständige Projektergebnisse werden auf der Fachtagung am 29.11.18 vorgestellt, Anmeldung hier). Eröffnet wurde die zentrale Veranstaltung von Univ.-Prof. Kleinert, Prorektor Studium und Lehre der Deutschen Sporthochschule Köln. Außerdem gab es kurze Beiträge von Bernhard Schwank, Leiter der Abteilung III Sport und Ehrenamt in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen sowie Elfi Scho-Antwerpes, Stellvertreterin des Oberbürgermeisters der Stadt Köln. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Austausch mit Franziska Liebhardt (Gold- und Silbermedaillengewinnerin in Rio de Janeiro 2016) und Prof. Thomas Abel (Professur „Paralympischer Sport“ der Deutschen Sporthochschule Köln).







Eine der vielen sportpraktischen Veranstaltungen war die Einheit „Fußball Inklusiv“ mit der Fußballmannschaft des Fußballleistungszentrums der Gold-Kraemer-Stiftung und den Trainer Willi Breuer und Nico Reese. Diese Veranstaltung fand unter sonnigen Bedingungen auf dem Vorplatz des 1. FC Köln unter der Leitung von Isabel Stolz statt. Dabei konnten die Teilnehmer erste Eindrücke des Fußballsports von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung sammeln.

Fußball FLZ