Rollstuhlmobilitätstraining in Bayreuth im Oktober und November 2018

Seit nun mehr als einem Jahr finden im Rahmen des Projektes „Mobilität 2020“ bundesweite Mobilitätskurse für Rollstuhlnutzer*innen statt. Unterstützt wird das Projekt mit Mitteln der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) mit dem Ziel flächendeckend Angebote für Rollstuhlmobilitätstrainings zu implementieren.
Am letzten November-Wochenende endete bereits der zweite Kurs in der Klinik „Hohe Warte“ in Bayreuth. Mit über 15 Teilnehmern war dieser Kurs erneut sehr gut besucht und erfreute sich über ein breites Spektrum an Teilnehmer*innen und deren individuellen Fähigkeiten. Die Gruppendynamik und Motivation der Teilnehmer war von Beginn an zu spüren, so auch an diesem Samstag, der Endphase des Trainings. Die Gruppe hat sich von Beginn an untereinander unterstützt und motiviert, so dass die geschulten Mobilitätscoaches hervorragend auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden eingehen konnten.
Eine Teilnehmerin äußerte sich zu dem Training wie folgt: „Was mich sehr begeistert hat, war der strukturierte Aufbau von Grundfertigkeiten bis hin zu individuellen Lernsituationen für jeden einzelnen. Trotz der unterschiedlichsten Behinderungen und Bedürfnisse bekam jeder die Hilfe und Unterstützung, die er brauchte, um die nächsten Schritte zu bewältigen. Es haben alle ihre Fertigkeiten verbessert und deutliche Fortschritte gemacht“.
Des Weiteren fügt sie noch, in Bezug auf ihre individuelle Situation hinzu: “Meine Ziele waren konkret das langsame Herunterfahren eines Bordsteines auf Hinterrädern und das Fahren auf Hinterrädern, wenn der Untergrund ein steiles Gefälle beinhaltet oder so ungünstig beschaffen ist, dass vier-Räder-Fahren umständlich oder sogar gefährlich ist. Am Ende des ganzen Zeitraumes konnte ich alles fahren, was ich mir vorgenommen habe und komme daher wesentlich besser und wesentlich selbständiger im Alltag zurecht. Ich bin meistens alleine unterwegs und deswegen ist Selbständigkeit für mich das Wichtigste. Ich bin sehr dankbar für dieses Training und habe es als äußerst hilfreich empfunden“.
Aber auch die anderen Teilnehmer*innen äußerten sich durchweg positiv, aktiver und selbstsicherer in ihren Rollstühlen zu sein. Vor allem der Gewinn der Selbständigkeit und Selbstsicherheit spielte für alle Teilnehmer eine tragende Rolle.
Um das langfristige Ziel, die Implementierung eines flächendeckenden Angebots an Rollstuhlmobilitätstrainings zu realisieren, sind bereits weitere Trainings deutschlandweit geplant. In diesen Kursen sind noch freie Plätze verfügbar, sodass sich interessierte Personen jederzeit anmelden können.


Weitere Informationen zu den Kursen, Terminen und der Anmeldung finden Sie hier: https://mobi.fi-bs.de/